Skip to content. | Skip to navigation

Dr. Wolfgang Otto, Dr. Ute Hensmann

Dr. Wolfgang Otto und Dr. Ute Hensmann, Zahnärzte
 
Unsere Philosophie: »Wellness für die Zähne«
Sections
Personal tools
Document Actions

Kronen

Wenn man einen Zahn nicht durch eine Füllung erhalten kann, weil der Defekt zu groß ist, braucht der Zahn eine Krone.

Wenn man einen Zahn nicht durch eine Füllung erhalten kann, weil der Defekt zu groß ist, braucht der Zahn eine Krone. Sie umschließt den Zahn von allen Seiten und ist je nach Ausführung nur Mittel zum Zweck, um die Kauleistung wiederherzustellen, oder ein anspruchsvolle keramische Versorgung, die nicht erkennen läßt, dass es sich um einen künstlichen Zahn handelt.

Die Vollguß-Krone

Die Vollguß-Krone besteht je nach Ausführung entweder aus gelbgoldenem oder silberfarbenem Metall. Sie ist sehr stabil und erfüllt lange ihre Funktion, ist jedoch ästhetisch unbefriedigend. Je nachdem, welche Metalllegierung gewählt wird, kann sie jedoch eine sehr günstige Alternative sein.

Vollguß-Krone

Die Verblend-Krone

Auch hier gibt es unterschiedliche Varianten. Einerseits die Kunststoffverblendkrone, bei der die Kaufläche und die Innenfläche des Zahns aus Metall ist und die Außenfläche mit Kunststoff »verblendet« ist, der recht schnell abnutzt und außerdem zur Verfärbung neigt; andererseits die Keramikverblendkrone, bei der der ganze Zahn weiß erscheint, und die ästhetisch sehr anspruchsvoll ist.

Hier verhält es sich so, dass die Krankenkassen die metallkeramische Verblendung zwar nicht übernehmen, aber die Mehrkosten teilweise dadurch kompensiert werden, dass der Edelmetallverbrauch geringer ist.

Verblendkrone (Ansicht von innen)
Verblendkrone (Ansicht von außen)

Die Vollkeramik-Krone

Die Vollkeramikkrone ist in ihrer Ästhetik und in ihrer Farbgebung unübertroffen, denn hier fehlt der metallene Unterbau.

Sie wird gerne im Frontzahn- bzw. im sichtbaren Bereich gewählt oder wenn eine metallfreie Restauration gewünscht wird.

Vollkeramik-Krone

Optisch kann man sie vom natürlichen Zahn nicht unterscheiden.

Die keramische Verblendschale, auch Veneer genannt

Ein Veneer ist eine 0,4 - 0,5 mm dünne Keramikschale, die auf den eigenen Zahn aufgeklebt wird, um z.B. Verfärbungen, kleine Lücken, große sichtbare Füllungen oder abgebrochene Ecken unsichtbar zu machen.

Keramische Verblendschale (Veneer)

Veneer sind extrem zahnschonend durch minimale Präparation und von den eigenen Zähnen kaum zu unterscheiden.

Die individuelle Zahnform und -Farbe wird vorab bestimmt, so dass der Eindruck von gesunden, natürlichen Zähnen entsteht.

Goldkrone, Verblendkrone und Keramikkrone im Vergleich (schematisch):

Kontakt

Dr. med. dent. Wolfgang Otto
Dr. med. dent. Ute Hensmann

Gartenstr. 1
68782 Brühl-Rohrhof

Tel. 06202/78635
Fax. 06202/780913

info@zahnarztpraxis-hensmann-otto.de

Terminvereinbarung bitte nur telefonisch

Anfahrt

Zum Lageplan wechseln

Eigene Adresse eingeben und Anfahrt auf Karte anzeigen


Zahnärzte